Arbeitsrecht

    Arbeitsrecht

    Das Arbeitsrecht ist sehr vielschichtig. Es ist nicht in einem einheitlichen Gesetz wie etwa dem BGB für das allgemeine Zivilrecht geregelt. Vielmehr besteht das Arbeitsrecht aus einer Fülle von Einzelregelungen, die im Gesetz, in Tarifverträgen, in Betriebsvereinbarungen und letztlich im Arbeitsvertrag geregelt sind. Hinzu kommt die auch in anderen Rechtsgebieten jeweils zu berücksichtigende Rechtssprechung.

    Die Mitwirkung einer im Arbeitsrecht spezialisierten Anwaltskanzlei ist regelmäßig erforderlich. Hierbei gilt es zu prüfen, welche Erfolgsaussichten etwa der Ausspruch einer Abmahnung oder gar Kündigung hat oder wie sich ein Arbeitnehmer erfolgreich hiergegen zur Wehr setzen kann. Dabei ist die Fristenprüfung für die Einreichung einer Kündigungsschutzklage - die regelmäßig nur binnen drei Wochen ab Zugang der Kündigung erfolgen kann - ebenso wichtig wie die Prüfung, inwieweit überhaupt das Kündigungsschutzgesetz Anwendung findet. Auf der anderen Seite ist insbes. bei dem Ausspruch einer fristlosen Kündigung die 2-Wochen-Frist nach Kenntnis vom Kündigungsgrund oder etwa die Anhörung des Arbeitnehmers vor Ausspruch einer Verdachtskündigung zu prüfen.

    In einem Kündigungsschutzverfahren werden das Vorliegen der betriebs-, personen- und/oder verhaltensbedingten Gründe, eine ordnungsgemäße Sozialauswahl und - bei Vorliegen einer entsprechenden Interessenvertretung - die ordnungsgemäße Anhörung des Betriebsrates oder des Personalrates durch das Arbeitsgericht überprüft. Im Rahmen der Sozialauswahl wird dann der Kreis vergleichbarer Arbeitnehmer ermittelt und ein Abgleich zwischen der jeweiligen Betriebszugehörigkeit, dem Alter, der Unterhaltsverpflichtung sowie besonderen Belastungen wie Schwerbehinderung vorgenommen. Bei schwerbehinderten und diesen gleichgestellten Arbeitnehmern ist zudem vor Ausspruch der Kündigung jeweils die Zustimmung des zuständigen Integrationsamtes erforderlich.

    Bereits in beiden Verfahren - also im Verfahren vor dem Integrationsamt als auch vor dem Arbeitsgericht - übernimmt die Anwaltskanzlei die Vertretung für Arbeitgeber und Arbeitnehmer.

    Daneben sind Abmahnungen, Vergütungsstreitigkeiten und Zeugnisbeurteilungen Gegenstand arbeitsgerichtlicher Auseinandersetzungen. Die Kanzlei übernimmt die Ausfertigung von Kündigungen, Abmahnungen und Zwischen- sowie Endzeugnissen und vertritt auf der anderen Seite auch Arbeitnehmer.

    Weitere Fragen involvieren Fragen der Mitbestimmung des Betriebsrates bzw. des Personalrates, etwa bei Fragen der Einstellung, Kündigung, Veränderungen der Arbeitszeit. Auch insoweit verfügt die Anwaltskanzlei über jahrzehntelange Erfahrungen sowohl als Vertretung für die Arbeitgeber auf der einen und für Betriebsräte auf der anderen Seite.

    Die Anwaltskanzlei verfügt über eine Fachanwaltsausbildung im Arbeitsrecht. Sie wird regelmäßig und schwerpunktmäßig sowohl von Arbeitnehmern, Betriebsräten als deren Interessenvertretung  und Arbeitgebern mandatiert. 

    Die Anwaltskanzlei vertritt zudem seit mehr als 10 Jahren regelmäßig den Bundesarbeitgeberverband der Personaldienstleister e.V. mit Sitz in Berlin-Mitte.

     

    Für weitere Anfragen nutzen Sie bitte den nebenstehenden Button oder kontaktieren die Anwaltskanzlei gesondert per E-Mail-Anfrage oder Telefon. 

    Rechtsanwalt Engel © All Rights Reserved 2018.